Oktober

Judyta Kluza, Violine/Piotr Loranc, Klavier: Streifzug durch die europäische Violinmusik
17:00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regelpreis) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler/Studierende)

weitere Infos zu der Location

Streifzug durch die europäische Violinmusik


Stendal. Die Geigerin Judyta Kluza aus Warschau unternimmt am Sonntag, den 20. Oktober, um 17 Uhr im Musikforum Katharinenkirche einen Streifzug durch die europäische Geigenmusik aller Stilrichtungen. Das Programm enthält Werke vom deutschen Barock über die französische Romantik bis in die polnische Moderne. Piotr Loranc begleitet die Stipendiatin der Jütting-Stiftung am Flügel.

Zu Beginn der Darbietung steht die zweite Sonate für Geige solo in A-Moll, BWV 1003, von Johann Sebastian Bach. Ihrem Kopfsatz, einem nach dem Vorbild Corellis stark verzierten Grave, folgt eine konzertante Fuge. Das Andante ist eine idyllische Aria, im Finale kommt es zu einer breitflächigen Umschreibung des Grundtons. Mit der Caprice Nr. 24 in A-Moll des „Teufelsgeigers“ Niccolò Paganini wagt sich Kluza an eines der technisch anspruchsvollsten Stücke, die für die Solovioline geschrieben worden sind. Camille Saint-Saëns war ein Meister der Belle Époque, jener Zeit des Aufbruchs zu neuer Lebenslust, die in Frankreich ausgerechnet nach dem verlorenen Krieg gegen Preußen und nach dem Ende des Zweiten Kaiserreichs 1871 anbrach. Den leichtlebigen Charme und pikanten Tanzrhythmus der Opéra-bouffe steckt auch in seiner Introduction et Rondo Capriccioso, op. 28. Nach der Pause geht es mit der Sonate für Violine und Klavier in G-Dur von Maurice Ravel weiter. Sie hebt sich von den üblichen Kompositionen dieses Genres ab. Das Stück ist kein Dialog der beiden Instrumente, sondern betont deren klangliche Eigenständigkeit. Bemerkenswert ist auch die Satzfolge. Auf ein Allegretto von neobarocker Kühle folgen ein Blues und ein Perpetuum mobile als Finale. Mit einem Tanz aus dem Ballet „Harnaisie“ ihres Landsmanns Karol Szymanowski beschließt Kluza das Programm. In dem Tanz- und Bühnenstück geht es um den Diebstahl einer Braut durch den Räuber Harnas. Die Musik ist von der Folklore der Hohen Tatra geprägt.

Judyta Kluza, geboren 1996 in Warschau, studiert an der Fryderyk Chopin Universität für Musik in Warschau in der Geigenklasse von Janusz Wawrowski und an der Scuola di Musica di Fiesole in der Klasse von Prof. Yair Kless. Sie ist Preisträgerin vieler nationaler und internationaler Violinwettbewerbe, trat bereits als Solistin mit verschiedenen Orchestern auf und ist Mitglied in drei Kammermusikvereinigungen. Kluza spielt eine Geige aus dem Jahr 1743, hergestellt von der venezianischen Firma Sanctus Serafin, eine Leihgabe ihres Professors Wawrowski. Im November 2018 erhielt sie ein Jütting-Förderstipendium in Höhe von 5.000 €.

Karten für 5 € (ermäßigt: 2,50 €; Schüler/Studierende: 0,50 €) sind nur an der Abendkasse erhältlich.

 

November

Stiller Tag am Meer
17:00 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
16,50 € (bei Vorverkauf über Musikforum) 18,35 € (bei Vorverkauf über andere) 11,00 € (ermäßigt)

weitere Infos zu der Location

Hommage an das kompositorische Schaffen des Malers Lyonel Feininger mit Ulrike Mai und Lutz Gerlach.



Der bekannte Maler und Bauhausmeister Lyonel Feininger (1871-1956) wollte ursprünglich Musiker werden. Im Alter von 50 Jahren erinnerte er sich an seine Liebe zur Tonkunst und komponierte in Weimar, inspiriert von seinem musikalischen Vorbild Johann Sebastian Bach 13 Werke im „Kontrapunkt“, die meisten davon für Orgel. Diese Kompositionen Feiningers wurden nie verlegt und nur selten aufgeführt. Bis heute existiert nur ein Faksmileausgabe, die auch die Grundlage für das Konzertprogramm STILLER TAG AM MEER mit den Pianisten Ulrike Mai und Lutz Gerlach im Kursaal Bad Lauchstädt darstellt.



„Persönlich bin ich der Überzeugung, als Musiker und Musikwissenschaftler mit ausgesprochenen Vorlieben künstlerischer Natur für das Orgelschaffen Bachs und Buxtehudes, dass den Fugen meines Vaters, ungeachtet des bescheidenen Ausmaßes zahlenmäßig, zumindest innerhalb seines Gesamtwerkes, die gleiche Bedeutung zukommt als vollgültige schöpferische Leistung, wie jedem anderen Gebiet seines Schaffens“

Laurence Feininger



Ulrike Mai und Lutz Gerlach sind für ihre außergewöhnlichen Konzertprojekte bekannt. Ihre besondere Art der Musik, die immer auch Genreübergreifend ist und ganz unterschiedliche Zielgruppen von jung bis alt erreicht, präsentierten die beiden Musiker auf einer schwimmendem Open Air Bühne auf der Ostsee oder "Untertage" in den Erlebnisbergwerken von Merkers und Pöhla. Lutz Gerlach konzipierte seine Projekte u.a. bereits für die Musikfestspiele Potsdam Sanssouci, IGA Hamburg und BUGA Schwerin oder das Pommersche Landesmuseum. Mit ihrem Programm "Stiller Tag am Meer" sind die beiden Musiker nun im 100. Bauhausjahr mit mehreren Konzerten in Sachsen-Anhalt zu Gast.



Tickets bei der Tourist-Information Stendal & dem Vorverkauf der Katharinenkirche Stendal und unter www.cultour-buero-herden.de



KÜNSTLER UND VERANSTALTER BEDANKEN SICH FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG DURCH DAS KULTURMINISTERIUMS SACHSEN ANHALT.

Dieter"Maschine" Birr - Talkshow "50 Jahre Puhdys" Stendal
Einlass: 19:00 Uhr Beginn: 19:30 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
29,95 € (Volksstimme Abonnenten sparen 5 € / Ticket limitiertes Angebot)

weitere Infos zu der Location


ACHTUNG !!! Ersatztermin Freitag 15.11.2019 -19:30 Uhr

Die Puhdys sind eine Legende. Auch nach ihrem Abschied bleiben ihre Lieder in den Herzen der Menschen. Sie wurden zu einer Kultband, ihre Songs wurden „Lieder für Generationen“. Wer erinnert sich nicht gern an den Film „Die Legende von Paul und Paula“ mit den Klassikern „Wenn ein Mensch lebt“ und „Geh zu ihr“? Wer wollte nicht „Alt wie ein Baum“ werden und hoffte, dass die Puhdys tatsächlich bis zur „Rockerrente“ spielen? Und wer reckte zum Schlachtruf „Hey, wir wollen die Eisbärn sehn“ nicht wenigstens einmal die Faust zum „weiß-blauen“ Himmel?

Die Puhdys sind auch ein Lebenswerk. Dieter „Maschine“ Birr war nicht nur knapp 50 Jahre Sänger und Frontmann der Kultband, sondern schrieb auch fast alle Lieder. Aber „alles was zu Ende ist, kann auch Anfang sein.“ Und so ist Maschine auch nach dem Ende der Puhdys nicht zu stoppen. Nach seinem letzten Solo-Album „Neubeginner (2016) steht er für sein nächstes Projekt in den Startlöchern. Im Herbst erscheint sein neues Album „Alle Winter wieder“ und im Dezember startet die dazugehörige Tour durch 15 deutsche Städte.

Bei allen Zukunftsplänen bleibt aber auch Zeit für Erinnerungen. Deshalb wird Dieter „Maschine“ Birr neben seinen Live-Konzerten mit kompletter Band auch 2019 wieder in ausgesuchten Spielstätten auf „Talkreise“ gehen und über sein bewegtes (Musiker)leben und ein einzigartiges Jubiläum sprechen: Wie war das damals beim ersten Konzert im Freiberger „Tivoli“? Welche Stationen in der knapp 50-jährigen Bandgeschichte sind ihm besonders in Erinnerung geblieben? Sind die Lieder der Puhdys mehr als ein Lebensgefühl? Was macht die Faszination der Puhdys aus?

In lockerer Atmosphäre wird er zusammen mit Kai Suttner aus dem Nähkästchen plaudern und von legendären Auftritten, verrückten Fans und markigen Kollegen erzählen. Zur Untermalung wird Dieter Birr ein paar Puhdys-Klassiker, aber auch den einen oder anderen neuen Song in dezenten und intimen, aber nicht minder intensiven Akustik-Versionen zum Besten geben.


 

Jorma Marggraf/Lübeck - Klavier
17:00

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,00 € (Regelpreis) 2,50 € (ermäßigt) 0,50 € (Schüler/Studierende)

weitere Infos zu der Location

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung

Dezember

Konzert mit dem Landespolizeiorchester Magdeburg
17 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
5,50 €

weitere Infos zu der Location

Auch in diesem Jahr ist das Landespolizeiorchester im Dezember zu Gast im Musikforum Katharinenkirche

Mit seiner hohen klanglichen Qualität, seinem breitem Repertoire und vielen neuen Ideen hat das Orchester nicht nur in den verschiedenen Regionen Sachsen-Anhalts viele Freunde gefunden.

Die musikalische Bandbreite des Orchesters reicht von klassischer Musik bis hin zur zeitgenössischen Musik, von populärer Blasmusik bis hin zum Swing und lässt somit sein Konzert unter der Leitung Polizeihauptkommissar Uwe Streit zu einem lohnenden Erlebnis werden.

 

Weihnachtskonzert
Konzertbeginn 16.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
8,00 €

weitere Infos zu der Location

Das Altmark-Ensemble Stendal e.V. hat sich wieder einmal musikalische Gäste eingeladen. Gemeinsam mit dem Elbchor Bittkau-Grieben, unter der Leitung von Tilmann Frieser, werden sie ein abwechslungsreiches Programm gestalten, das für jeden Zuhörer etwas bereit hält.

Karten erhalten Sie unter der Telefonnummer:03931/313463 Frau Evelyn Thalmann, im Konzertforum Katharinenkirche und in der Stendal-Information.

Weihnachtskonzert
Konzertbeginn 16.00 Uhr

Veranstanltugsort:
Musikforum Katharinenkirche
Schadewachten 48
39576 Hansestadt Stendal

Ticket Info:
8,00 €

weitere Infos zu der Location

Das Altmark-Ensemble Stendal e.V. hat sich wieder einmal musikalische Gäste eingeladen. Gemeinsam mit dem Elbchor Bittkau-Grieben, unter der Leitung von Tilmann Frieser, werden sie ein abwechslungsreiches Programm gestalten, das für jeden Zuhörer etwas bereit hält.

Karten erhalten Sie unter der Telefonnummer:03931/313463 Frau Evelyn Thalmann, im Konzertforum Katharinenkirche und in der Stendal-Information.